5 ÜBUNGEN, MIT DENEN DU DEIN GEHIRN FÜR GLÜCK UND ERFOLG TRAINIEREN KANNST

Nicht zu denken, ist unmöglich. Das ist erwiesen. Aber wir können unsere Gedanken steuern. Es liegt an uns, ob wir uns innerlich niedermachen oder uns aufbauen. 

Eine positive innere Einstellung lässt sich trainieren. Fünf Übungen für gesundes Denken hat Amy Morin von dem Online-Magazin „Inc.“ gesammelt. So lassen sich die Gedanken nach und nach in Richtung Glück und Erfolg steuern. 

1. Unterscheidet zwischen Grübeln und dem Lösen von Problemen

Es gibt zwei Arten, über Probleme nachzudenken: Grübeln oder eine Lösung finden.

„Immer wenn ihr bemerkt, dass ihr schon sehr lange über etwas nachdenkt“, schreibt Morin, „solltet ihr euch eine Minute zurücklehnen und analysieren, ob ihr grübelt oder eine Lösung findet“.

Macht ihr euch immer wieder die gleichen Gedanken, solltet ihr versuchen, euch abzulenken. Tut etwas, das nichts mit dem Thema zu tun hat, lest zum Beispiel. Mit etwas Abstand findet sich vielleicht auch eine Lösung.

2. Gebt euch selbst den Rat, den ihr einem guten Freund geben würdet

Bei einem guten Freund sparen wir mit Kritik, mit uns selbst gehen wir oft härter ins Gericht. Viele von uns machen sich innerlich runter und kritisieren sich noch lange danach für kleine Fehler.

„Studien haben gezeigt, dass Mitgefühl mit sich selbst zu Wohlbefinden, einer besseren Körpersprache und höherer Motivation führt“, schreibt Morin. Deshalb lautet ihr Rat: Sprecht mit euch, wie ihr mit einem guten Freund reden würdet. Sagt euch, wie sehr ihr euch mögt. 

3. Benennt eure Gefühle

Wir leben meistens in den Tag hinein, ohne genau sagen zu können, wie wir uns gerade fühlen. Dabei bestimmen unsere Gefühle unser Handeln auf unbewusste Weise.

Nehmt euch deshalb täglich eine Minute Zeit und überlegt, wie es euch gerade geht. Seid ihr ängstlich oder bereitet euch etwas Sorgen? „Benennt eure Gefühle und überlegt, wie sie eure Entscheidungen beeinflussen“, rät Morin. So könnt ihr euch vor unüberlegten Handlungen bewahren und euer Gefühlsleben wieder ins Gleichgewicht bringen.

4. Bringt eure Gefühle mit Logik in die Balance

Manchmal beschleichen uns starke ungute Gefühle: In der Liebe, bei einem Familiendrama, aber auch kurz vor finanziellen Entscheidungen.

Wenn ihr dies bemerkt, solltet ihr versuchen, eure Gefühle wieder auszugleichen. Morin rät: „Schreibt eine Pro- und Contra-Liste. Sie hilft euch, eine vernünftige Entscheidung zu treffen.“

5. Übt euch in Dankbarkeit

Studien zeigen immer wieder: Dankbare Menschen sind glücklicher. Für sein Leben dankbar zu sein, lässt sich trainieren. Indem ihr bei vielen Gelegenheit mit anderen Menschen darüber sprecht oder indem ihr ein Dankbarkeitstagebuch führt. Gewöhnt euch an, euch die guten Dinge in eurem Leben bewusst zu machen — und ihr werdet dauerhaft glücklicher sein.

„Die Gespräche, die ihr mit euch selbst führt, beeinflussen euer Leben enorm“, schreibt Morin. „Deshalb ist es wichtig, dass ihr euren mentalen Muskel trainiert.“ Durch positives Denken, das Achten auf eure Gefühle und Selbstliebe werdet ihr mit der Zeit glücklicher und erfolgreicher.