Der menschliche Körper braucht keine mit der Nahrung zugeführten Kohlenhydrate, um zu funktionieren.

Vor allem das Gehirn benötigt jedoch Zucker und kann seine Energie nicht ausschließlich aus Fett oder Proteinen beziehen. Gerade in der heutigen sehr kohlenhydratlastigen Ernährung ist das Gehirn an die verschwenderische Zufuhr von Energie aus selbigen angepasst, dies war aber in der menschlichen Geschichte nicht immer so.

Erhält der Körper pro Tag weniger als 50 g Kohlenhydrate, setzt er eine Art „Alternativprogramm aus alter Zeit“ (die Ketose) in Gang. Er wandelt die reichlich zugeführten Fette (bei der ketogenen Diät) oder das Körperfett (beim Fasten) in der Leber zu sogenannten Keton- bzw. Ketokörpern um. Diese ersetzen damit bei der Energiegewinnung im Gehirn bis zu 80% der fehlenden Kohlenhydrate.

Der restliche Zuckerbedarf des Gehirns wird durch Umwandlung von Eiweiß aus der Nahrung (bei der ketogenen Diät) oder aus Muskeleiweiß (beim Fasten) in Zucker gedeckt. Der Körper braucht keine Kohlenhydrate sondern verbrennt die Fette direkt.

Für dieses Symptom, Verfahren oder Methode empfehlen wir Dir einen Experten aus dem Bereich:
Experten finden
Das von NIEWINTER ausgewählte Berufsfeld ist ausschließlich als Empfehlung zu verstehen.