SAFTKUR ALS KICKSTART FÜR DAS NEUE JAHR

WERBUNG

Weihnachtsgans, Fondue und Raclette liegen hinter mir – und schlagen mir doch noch immer auf den Magen. Es ist Januar, und ich fühle mich wie ein Tier vor dem Winterschlaf: vollgefressen, müde, matt.

Aber das Neue Jahr ist da und es ist keine Zeit für Schläfrigkeit. Wenn es doch nur einen Reset-Knopf gäbe, einen Neustart für meinen Körper!

Es gibt ihn. In Form der 3-Tage-Saftkur von Kale and me. Das Saftstarter Paket besteht aus 18 kaltgepressten Säften und ist damit der perfekte Einstieg für eine erfolgreiche Ernährungsumstellung.
Die Saftkur ist optimal auf die Bedürfnisse unseres Körpers abgestimmt und versorgt Dich sechsmal täglich mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen.

Alle Säfte von Kale and me werden vorrangig aus regionalen Zutaten in der Firmeneigenen Manufaktur im Hamburger Alten Land produziert. Die Rezepte werden gemeinsam mit Ernährungswissenschaftlern entwickelt und getestet. Da Vitamine und Enzyme sehr temperaturempfindlich sind und bei Erhitzung von über 42 Grad zerstört werden würden, wird bei Kale and me ausschließlich kaltgepresst – so bleiben die Mikronährstoffe, wie Vitamine und Mineralien erhalten.

Auf die Idee gekommen sind die 3 Gründer Annemarie Heyl, Konstantin Timm und David Vinnitski im Sommer 2015. Ein Auftritt in der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ brachte dem Start-up den endgültigen Durchbruch. Direkt im Anschluß musste die Produktion auf 40.000 Flaschen pro Woche aufgestockt werden.

Kaum habe ich meine Bestellung abgeschickt, bekomme ich leise Zweifel. Kein Koffein am Morgen? Kein warmes Essen für drei Tage? Was ist mit Heisshungerattacken?
„In jeder Saftflasche steckt ein halbes Kilogramm Obst und Gemüse. Und da dank der schonenden Entsaftung und dem Verzicht auf Pasteurisierung alle Nährstoffe bewahrt werden, sättigen die Säfte auch“, lese ich auf der Website. Und es stimmt: Ich warte vergeblich auf den grossen Hunger. Zumal die Säfte wirklich lecker schmecken.

Im Januar ist die Nachfrage nach Saftkuren erwartungsgemäss riesig. Ein Juice Cleanse ist allerdings keine Abnehmkur. Ein Gewichtsverlust kann zwar ein dankbarer Nebeneffekt sein, aber in erster Linie geht’s ums Entgiften, Entschlacken, um die Gesundheit. Die 3-Tage Kur sollte optimalerweise als Kick-Start für eine bewusste Ernährung dienen. Deshalb ist auch der richtige Zeitpunkt entscheidend. In einer Stressphase macht eine Saftkur keinen Sinn. Das Ziel ist es ja schließlich, den Körper zu reinigen. Auch innerlich. Yoga oder ausgedehnte Spaziergänge an der frischen Luft unterstützen dieses Ziel dabei besser als exzessiver Sport.

Zugegeben: Der Verzicht auf Koffein war hart. Aber nur am ersten Tag. Bereits am zweiten Tag fühlte ich mich, als seien meine Batterien neu aufgeladen und mein Körper von einer grossen Last befreit. Abschließend kann ich nur sagen: Der Verzicht lohnt sich.

Bei einem „Juice Cleanse“ muss man einiges beachten. Vorher, währenddessen und danach. Die Tipps von Kale and me sind hier als Übersicht zusammengefasst:

PRE CLEANSE

Achte zwei Tage vor der Saftkur unbedingt darauf, Dich ausgewogen und vor allem leicht zu ernähren. Ideal sind dafür Rohkost und Flüssignahrung. Du gibst Deinem Körper damit die Möglichkeit, sich ideal auf die 3-tägige Herausforderung vorzubereiten und beugst Heißhungerattacken vor.

DURING CLEANSE

6 Säfte täglich. Alle 2 Stunden 1 Saft.
Die Säfte ersetzen ab sofort drei Tage lang Deine übliche Ernährung. Könntest Du auch auf Nikotin, Alkohol und Koffein verzichten? So verstärkst Du die positiven Effekte. Stattdessen empfehlen wir Dir viel Flüssigkeit zu dir zu nehmen. Am Besten mehr als zwei Liter stilles Wasser oder Kräutertee pro Tag.

AFTER CLEANSE

Lass es langsam angehen und greife erneut zu Rohkost und Flüssignahrung. Danach kannst Du schrittweise gekochtes Gemüse und gesunde Kohlenhydrate wie braunen Reis und Haferflocken zu Dir nehmen, bevor Du wieder zu Deiner gewohnten Ernährung übergehst.

Bezugsquellen

Die Produkte von Kale and me bekommt ihr auf www.kaleandme.de

In freundlicher Zusammenarbeit mit Kale and me.