NIEWINTER PICKS: DR. SONJA BRUMME

WERBUNG

Früher war die Sache klar. Es gab junge und alte Menschen. Und wer Glück hatte, sah länger jung aus und wurde dafür oft beneidet. Heute jedoch gibt es eine weitere Kategorie, die der „Gemachten“. Und die werden immer zahlreicher und immer jünger. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC) war 2019 jeder dritte Patient unter dreißig.

Und schaut man sich auf Instagram die neuesten Trends und Entwicklungen zu #jawfiller, #midfacevolume oder #perfectlips an, dann fällt auf: der Trend geht zum Crossover-Angebot. Zahnärzte vergrößern auf einmal Lippen, HNO-Ärzte machen Facelifts, und Dermatologen operieren Nasen. Klingt verrückt? Ist aber Alltag in Sachen Beautyeingriffe.

Nach dem deutschen Heilkundegesetz darf nämlich jeder approbierte Arzt sein Skalpell ansetzen, „Schönheitschirurg“ kann sich folglich jeder Arzt gleich welcher Fachrichtung nennen. Auch die Verwendung von Begriffen wie „ästhetische Chirurgie“ oder „kosmetische Chirurgie“ ist in Deutschland nicht näher reglementiert.

Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen die sind die einzigen, die die Bezeichnung Gesichtschirurgie im Namen tragen und von Grund auf dafür ausgebildet und spezialisiert sind.

Als Master für Ästhetische Gesichtschirurgie und Fachärztin für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie beherrscht Dr. Sonja Brumme das gesamte Spektrum des Anti-Agings, oder, wie Sie es ausdrückt:

„Innerlich bleiben die meisten Menschen ohnehin jung. Deshalb ist es aus meiner Sicht ein legitimer Anspruch, kleinere Korrekturen vornehmen zu lassen, um das innere Gefühl wieder mit dem äußeren Erscheinungsbild in Einklang zu bringen. „

Zu ihren nicht-invasiven Signature-Treatments gehören diverse Anwendungen mit Botox, Fillern oder Fäden – von der Hautstrukturverbesserung über Gesichtskonturierung bis hin zur Lippenmodellage.
Im Bereich der operativen Eingriffe beherrscht Dr. Brumme das gesamte Feld der Gesichtschirugie. Die besondere Ausrichtung der Praxis liegt dabei auf Lidstraffungen (Ober- und Unterlider) sowie Brauenlifts, Stirnlifts, Fadenliftings und Narbenkorekturen.

Die Praxis: zwischen Ruhe und High Tech

Die direkt an der Elbe gelegene Praxis für Haut- und Gesichtschirurgie von Frau Brumme befindet sich kurz vor dem Traditionshafen im schmalen Streifen zwischen Heinepark und Elbufer. Die Räumlichkeiten sind zwar mit 250 Quadratmetern keinesfalls klein, aber dennoch sehr gemütlich. Das Interior Design ist geprägt von kompromisslos klaren Linien und der Farbe Weiß als Zeichen für Reinheit und Klarheit.

Unsere Erfahrung

Dr. Brumme ist eine sehr herzliche und sympathische Ärztin mit einer umfangreichen Expertise und einem feinen Sinn für Gesichter. Bei unserem Anamnese-Gespräch hat sie mich eingehend auf alle Risiken hingewiesen und die genauen Abläufe erklärt.
Wir sprachen über meine Wünsche sowie die Gründe für das Treatment und entschieden uns für eine Unterspritzung mit Botox, Belotero® und Ellansé®.

Während sich Frau Brumme für das Vorgespräch viel Zeit nahm, um alle meine Fragen zu beantworten, verlief die Filler-Unterspritzung wie im Fluge. Keine 30 Minuten, eine Ladung Betäubungscreme und rund zwanzig recht ertragbare Piekser später waren wir fertig.

Besonders praktisch an der Unterspritzung mit Ellansé® ist die Tatsache, dass die Erfolge sofort sichtbar und beeindruckend wirkungsvoll sind. Der Langzeiteffekt baut sich dann trotzdem innerhalb der nächsten Monate auf und hält bis zu drei Jahre an.
Meine Haut war direkt nach der Behandlung straff und strahlend, ohne dass das Ergebnis unnatürlich oder aufgeplustert aussah.

14 Tage nach der Behandlung war ich zur Kontrolle und zum Nachspritzen noch einmal in der Praxis. Das Nachspritzen hatte seinen Grund darin, dass verantwortungsvolle Ärzte, die für eine natürliche Schönheit stehen, gerade bei neuen Patienten sehr behutsam mit Fillern umgehen, schließlich soll ein natürlicher Look entstehen. Außerdem müssen auch erfahrene Ärzte das neue Gesicht erst einmal kennenlernen.

Fazit:
Nach dem Eingriff waren die behandelten Stellen etwa zwei Stunden lang angeschwollen, und es bildeten sich ganz leichte blaue Flecke, die aber schnell wieder verschwanden. Jetzt, drei Wochen später, sehe ich die Unterschiede: meine Mundwinkel zeigen etwas mehr nach oben, der Ansatz von Hängebäckchen in der Wangenpartie ist ausgeglichen und die Zornesfalte deutlich gemildert. Alles in allem ein natürliches Ergebnis, das einfach total happy macht.

In freundlicher Zusammenarbeit mit Dr. med. Sonja Brumme. Zum Profil