WARUM DRY BRUSHING JETZT EINE GUTE IDEE IST

Bürstenmassagen kennen wir vor allem unter der Dusche. Beim Dry Brushing – also bei der Trockenbürstenmassage wird die trockene Haut vor dem Duschen geschrubbt. Kaum etwas entgiftet den Körper auf so sanfte und effektive Weise, man bekommt neue Energie und dazu eine schöne und straffe Haut.

Welches Wirkungsprinzip steckt dahinter?

Dry Brushing wirkt wie ein sanftes Peeling, das die Poren reinigt und das Lymph- und Kreislaufsystem stimuliert – Das Lymphsystem ist ein wesentlicher Teil des körpereigenen Immunsystems. Es besteht aus Organen und Lymphknoten, Gängen und Gefäßen, die Lymphe durch den Körper transportieren. Viele dieser Lymphgefäße laufen direkt unter der Haut. Befürworter des Trockenbürstens behaupten, dass das regelmäßige Bürsten der Haut den normalen Lymphfluss im Körper stimuliert und dem Körper dabei hilft, sich auf natürliche Weise zu entgiften.

So funktionierts:

1. Die richtige Bürste:
Körperbürsten mit Naturborsten oder Kaktus­fasern sind besser als solche mit synthetischen Borsten: Sie sind sanfter zur Haut und verursachen keine Kratzer.

2. Von unten nach oben bürsten:
Immer in Richtung Herz schrubben – also mit sanftem Druck und kurzen Strich-Bewegungen von den Füssen zum Oberkörper hin. Im Bauch- und Brustbereich mit achtförmigen Kreisen bis zum Hals hinarbeiten; das Gesicht auslassen. Und: Besser am Morgen als am Abend trockenbürsten, da das Treatment belebend wirkt.

3. Wechselduschen und einölen:
Nach dem Dry Brushing abwechselnd kalt und warm duschen. Das regt den Kreislauf zusätzlich an. Anschliessend ein Body-Oil verwenden, das macht die Haut noch weicher.